Endlich ist es soweit...

Sie sind auf dem Weg zu "Ihrer" Fahrschule, um sich für die Ausbildung zur Erlangung einer Fahrerlaubnis anzumelden. Aber wie sieht der Ablauf von der Anmeldung bis hin zur Aushändigung des Führerscheins aus? Was muss man beachten?

Hier ein paar Hinweise und Tipps:

Für den Antrag auf Erteilung einer Fahrerlaubnis wird der Nachweis über die Teilnahme an einem Kurs über lebensrettende Sofortmaßnahmen am Unfallort (Rotes Kreuz, Arbeiter Samariter Bund, etc.) oder eine Bescheinigung über einen Erste-Hilfe-Lehrgang (für die Klassen C1, C, D1, D) benötigt. Das Alter solcher Bescheinigungen spielt hierbei keine Rolle. Weiterhin wird eine Sehtestbescheinigung oder ein augenärztliches Zeugnis (für die Klassen C1, C, D1, D) verlangt, welches nicht älter als zwei Jahre sein darf. Für die Klassen (C1, C, D1, D) und der zugehörigen Anhängerklassen E ist zusätzlich der Nachweis einer Eignungsuntersuchung erforderlich, der bei Antragsstellung nicht älter als ein Jahr sein darf.

 Mit diesen Bescheinigungen, dem Antragsformular (bekommen Sie von uns), einem Passbild und einer Unterschriftleiste (bekommen Sie von uns) geht es nun zum Bürgerbüro. Dort wird der Antrag auf Erteilung / bzw. Erweiterung einer Fahrerlaubnis gestellt. Dieser Antrag sollte möglichst bald nach der Anmeldung in unserer Fahrschule bei der Behörde abgegeben werden.

Während der Antrag bei der Behörde geprüft und bearbeitet wird (ca. 6 Wochen), sollten Sie keine Zeit verlieren und mit der theoretischen und praktischen Ausbildung beginnen.

Die theoretische Prüfung darf bis zu 3 Monaten, die praktische Prüfung bis zu 1 Monat vor dem Erreichen des für die beantragte Fahrerlaubnisklasse vorgeschriebenen Mindestalters abgelegt werden.

Noch Fragen? Dann können Sie mir diese per E-mail gerne schicken oder Sie kommen einfach zum nächsten theoretischen Unterricht. Wo und wann sehen Sie auf den nächsten Seiten, viel Spaß!

Copyright © 2011 - Media World Kleve - Alle Rechte vorbehalten.